MGH 
Ihr Spezialist für Heizung und Sanitär

Ratgeber und Tipps

 

Heizung entlüften – wir zeigen Ihnen, wie einfach dies geht

Unsere kurze Anleitung erklärt Ihnen, wie schnell und einfach Sie die Heizung entlüften und so die Heizkosten senken können.

Wenn es draußen wieder kälter wird, wird es langsam Zeit, die Heizkörper wieder in Betrieb zu nehmen. Oft treten gleich beim ersten Betrieb störende, teilweise laute Fließ- oder Gluckergeräusche auf. Verursacht werden diese durch Luft im Heizkörper. Ein deutliches Indiz hierfür ist, wenn die Heizung nicht richtig warm wird, die Heizkörper also ganz oder teilweise kalt bleiben. Die richtige Maßnahme: die Heizung entlüften. Wir erklären Ihnen, wie einfach dies geht und wie Sie die Entlüftung auch selbst durchführen können.

Warum sollten Sie die Heizung überhaupt entlüften?

Die Heizung funktioniert aufgrund eines Heizkreislaufs, der heißes Wasser führt. Der Ausgangspunkt dessen ist in der Regel der Heizkessel. Darin wird Wasser erhitzt, welches mittels eines Systems aus Rohren und Leitungen zu den entsprechenden Räumen geführt wird und dort die Heizkörper durchströmt. Diese geben wiederum die Wärme an die Umgebungsluft ab. 

Für einen reibungslosen Ablauf muss sich das Heizwasser optimal verteilen können. Doch befindet sich Luft im System ist dies nicht mehr der Fall. Das hat dann wiederum zur Folge, dass die einzelnen Heizkörper nicht optimal und gleichmäßig warm werden. Störender Nebeneffekt sind Gluckergeräusche, die so manchen Hausbesitzer um die angenehme Nachtruhe bringen. 

Wenn Sie die Heizung entlüften, können Sie schließlich auch Geld einsparen. Denn ein Heizkörper, der nicht ausreichend mit Heizwasser versorgt wird, verbraucht letztlich mehr Energie, um die gewünschte Temperatur zu erreichen und verursacht damit höhere Kosten.


Energie sparen und Heizkosten senken

Mit Blick auf zunehmende Umweltbelastungen, die Ziele der Energiewende und vor allem steigende Brennstoffpreise ist es wichtig, Energie im Haushalt zu sparen. Mit den richtigen Maßnahmen und dem entsprechenden Verhalten gelingt dies ganz einfach auch im Alltag. Zusätzlich lassen sich mit den Tipps in den folgenden Abschnitten auch die Heizkosten senken. 

Beispielsweise können Sie mit wenigen Handgriffen selbst Ihre Heizung entlüften. Aber auch wenn Sie die Raumtemperatur abhängig vom Raum und von der Tageszeit absenken, können Sie die Energie viel effizienter nutzen.  Ebenso hilf richtiges Lüften, um Energie zu sparen. 

Doch auch aus technischer Sicht lässt sich einiges optimieren. Ein hydraulischer Abgleich sowie die regelmäßige Wartung der Heizungsanlage durch einen Heizungsfachbetrieb sparen Energie und reduzieren Ihre Heizkosten.

 

 


Hydraulischer Abgleich der Heizung senkt Energieverbrauch

 

Der hydraulische Abgleich einer Heizungsanlage erhöht die Energieeffizienz um bis zu 15 Prozent. Außerdem ist er gemäß Heizungsanlagenverordnung DIN 4701 und VOB (Vergabe-und Vertragsordnung für Bauleistungen) vorgeschrieben. Er ist zugleich Grundlage für die Vergabe von KfW-Fördermitteln.


Informationen für Heizungsbesitzer

 

In vielen Wohnungen und Häusern besteht das Problem, dass die vorhandenen Heizkörper nicht richtig warm werden oder sich die Wärme ungleichmäßig in den verschiedenen Räumen des Hauses verteilt. Dann ist es in der Küche eiskalt und im Badezimmer heiß. Dies deutet darauf hin, dass die Heizungsanlage nicht optimal eingestellt ist. Der sogenannte hydraulische Abgleich kann bei diesem Problem Abhilfe schaffen. 
 

Vorteile eines hydraulischen Abgleichs
 

 

  • Optimierung der gesamten Heizungsanlage
  • Energieeinsparung um bis zu 15 Prozent bzw. Einsparung bis zu 300 Euro pro Jahr
  • Verbesserung des Wärmekomforts
  • Reduzierte Strömungsgeräusche
  • KfW-förderfähig durch TÜV-zertifiziertes Verfahren

 

Heizungswartung: Vorteile, Intervalle, Kosten, Wartungsvertrag

Ein reibungsloser Betrieb einer Heizungsanlage  ist das A und O. Denn nur so ist gewährleistet, dass die Komponenten optimal ineinandergreifen. Das erhöht die Effizienz der Anlage. Je nach Heizungsart heißt das auch, dass weniger Ressourcen zum Einsatz kommen. Zudem können Sie auf diese Weise Heizkosten sparen. Doch nicht selten kommt die Wartung der Heizung zu kurz. Wir erklären Ihnen, wie eine Heizungswartung abläuft, was diese kostet und was Sie unbedingt beachten sollten, wenn Sie für ihre Heizung eine Wartung durchführen lassen möchten.


Die Vorteile einer regelmäßigen Wartung im Überblick

  • Höherer Wirkungsgrad und verlängerte Nutzungsdauer der Heizungsanlage verbunden mit einer höheren Betriebssicherheit
  •  Heizkosteneinsparung und Ressourcenschonung durch effiziente Nutzung der eingesetzten Energie (das Einsparpotenzial wird von Experten mit rund 5 bis 7 % angegeben)
  • Gleichbleibend hoher Heiz- und Warmwasserkomfort
  • CO2-reduzierte Wärmeerzeugung durch sparsamen und umweltfreundlichen Betrieb